Bitcoin’s price is over $12,000, but will it be the last barrier before $15,000?

 

In recent weeks, altcoins gained momentum as Bitcoin (BTC) hovered around the $12,000 psychological barrier. After a few weeks of consolidation, Bitcoin’s price finally broke through the $12,000 resistance zone.

However, it’s not clear if the price will continue to climb to $15,000 from here. Is the upward movement a clear breakout or a trap aimed at gaining overall liquidity?

 

The $12,000 barrier failed to drive a stronger rally

As the price of Bitcoin broke the crucial resistance at $12,000, a massive movement was expected to occur. However, the market could not provide one.

 

The daily chart shows a definite breakthrough of the final barrier before the bullish market expands. However, the move above $12,000 is not compelling enough to affirm and confirm the breakout.

One of the critical indicators of a breakout is the volume increase, which is lagging far behind this recent momentum.

The good news is that Bitcoin Cycle continues to perform above the 100-day and 200-day moving averages, which supports the current bullish momentum.

An apparent gain from this level, through which support is given at $12,000, would justify and confirm further upward momentum in Bitcoin.

Bitcoin price reaches 13-month high at $12,200, settling $22 million in short contracts

Breakages can cause traps

Very often, a breakup like this leads to a trap. A trap is justified by a similar move. In such a related move, liquidity is taken above recent highs or resistance.

Usually, when someone is in a short position, he places his stop-loss above the recent high. This gives a very obvious „liquidity pool“ as all obvious stop-losses are placed above this high of resistance.

Therefore, a move slightly above the recent high can trigger all those actions, feeding a move in the opposite direction, as the chart shows as an example.

The crucial barrier remains to be seen with the $12,000 level. If that level does not provide support, a similar move towards the lows in the range is likely to occur.

Bittrex is confused by the theft of 24 million STEEM tokens seized from its account

 

Shortly after an unknown entity „swapped“, or took, $5.7 million in STEEM tokens from the hard fork „New Steem,“ Bittrex confirmed that the funds had arrived in its account.

The exchange now faces the difficult decision of what to do with the 23.6 million STEEM tokens allegedly stolen from Steem witnesses.

In a statement today, May 21, Bittrex co-founder Richie Lai confirmed that the entity that initiated the transaction, an account called „community321,“ remains unknown to this day. Lai noted that there is an allegation that the account may have been hacked into outside Bittrex.

Mystery account „rescues“ $6 million in STEEM seized through fork

The statement says:

„This morning, someone deposited 23,627,501 STEEM into the

  1. Bitcoin Era crypto bot
  2. ripple exchange The News Spy
  3. is Immediate Edge a good broker
  4. Bitcoin Trader not receiving verification email
  5. Bitcoin Revolution alternative 2020
  6. Bitcoin Circuit price alerts not working
  7. how to buy ripple on Bitcoin Evolution
  8. how to get my Bitcoin Billionaire address
  9. Bitcoin Code crypto trading review
  10. Bitcoin Profit sepa deposit

main account. What happened during the hard fork and the claim that the „community321“ account was hacked out of the Bittrex ecosystem are two separate issues. We can’t confuse these two problems. „

STEEM tokens have not been claimed in Bittrex
The Bittrex co-founder stated that the exchange will „carefully review the origin of this transfer“ to return the funds to the original owner of the wallet. But to recover those funds, the owners will have to prove that the funds belong to them, Lai said. According to Bittrex, the transaction was sent „without a proper identification note,“ making it difficult to identify the ownership of the funds.

Lai wrote:

„In cases like this, if someone claims to be a victim of hacking, we require proof of ownership before returning the funds to the person or persons claiming to have been attacked.“

Steemit will change its block chain and token to the Tron network

The Bittrex spokesperson explained to Cointelegraph that the exchange now needs to verify ownership due to the complexities associated with the nature of the current account. Since the Bittrex primary deposit account „is like a bank routing number“, each transaction must have a depositor ID. The person said:

„When a deposit is made into this account, it must have an associated note to identify who the depositor is. […] Think of it this way: our primary account is like a bank routing number and the note/message is the bank account number. When a deposit arrives without a memo corresponding to one in our database, it is classified as „unclaimed“ until a user can prove ownership.

„We must live by the rules of blockchain“
Although Bittrex apparently committed to return the funds to their rightful owners, the message of the exchange may seem confusing: „The blockchain consensus, regardless of how it was achieved, agreed that the funds from these 64 accounts should be transferred to the community account, „321 Lai said in the statement.

In conclusion, the Bittrex co-founder believes that the „Inviolability of Blockchain“ must come before „personal opinions. Lai wrote:

„We believe in the inviolability of Blockchain and, as an industry, we must abide by its consensus rules without interfering with what our personal opinions may have. If we want Blockchain to succeed, we must follow its rules. „

FRITZ!BOX richtig einstellen

In der FRITZ!Box können Sie festlegen, welche Netzwerkgeräte und Anwendungen beim Zugriff auf das Internet mit hoher oder niedriger Priorität behandelt werden sollen. Auf diese Weise können Sie optimale Reaktionszeiten für Online-Spiele auch bei gleichzeitiger Nutzung der Internetverbindung durch Peer-to-Peer-Dienste sicherstellen. Diese Art der Priorisierung von Anwendungen wird auch als Quality of Service (QoS) bezeichnet. Beachten Sie die folgenden Informationen zu den verschiedenen Priorisierungskategorien der FRITZ!Box und verfahren Sie wie in den nachfolgenden Maßnahmen beschrieben.

Hinweis: Alle in diesem Handbuch enthaltenen Anweisungen zur Konfiguration und Einstellung beziehen sich auf das neueste FRITZ!OS für die FRITZ!Box.

Die Priorisierungskategorien der FRITZ!Box

Grundeinstellungen einer FRITZ!BOX ändernEs gibt verschiedene Möglichkeiten, verschiedene Netzwerkgeräte und Anwendungen in der FRITZ!Box zu priorisieren. Es stehen drei Kategorien zur Verfügung:

Echtzeit-Anwendungen

Netzwerkgeräte und Anwendungen, die in der Kategorie „Echtzeitanwendungen“ priorisiert sind, werden immer so viel Internetverbindungsdurchsatz zugewiesen, wie benötigt wird. Wenn andere Anwendungen gleichzeitig die Internetverbindung nutzen, werden die von Echtzeitanwendungen gesendeten Daten immer zuerst gesendet. Mit der FRITZ Box Priorisierung  können Sie festlegen, welche Netzwerkgeräte und Anwendungen beim Zugriff auf das Internet mit hoher oder niedriger Priorität behandelt werden sollen. Wenn mehrere Echtzeitanwendungen gleichzeitig die Internetverbindung nutzen, wird der Durchsatz gleichmäßig auf sie verteilt. Eine Ausnahme bildet die Anwendung „Internet-Telefonie“ (VoIP); diese Echtzeitanwendung hat auch gegenüber anderen Echtzeitanwendungen immer die höchste Priorität.

Hinweis: Wenn eine Echtzeitanwendung den gesamten Durchsatz benötigt, können andere Anwendungen nicht gleichzeitig Daten übertragen.

Die Kategorie „Echtzeitanwendungen“ eignet sich besonders für Anwendungen mit sehr hohen Anforderungen an Durchsatz und Reaktionszeiten wie Internettelefonie, IPTV oder Video on Demand.

Priorisierte Anwendungen

Solange die Internetverbindung nicht durch Echtzeitanwendungen überlastet ist, können Netzwerkgeräte und Anwendungen der Kategorie „Priorisierte Anwendungen“ bis zu 90% des Upload-Durchsatzes nutzen. Geräte und Anwendungen, die nicht priorisiert sind, werden dann 10% des Upload-Durchsatzes zugewiesen, wenn priorisierte Anwendungen Daten mit voller Kapazität übertragen. Wenn mehrere priorisierte Anwendungen die Internetverbindung nutzen, wird der Durchsatz gleichmäßig verteilt. Die Kategorie „Priorisierte Anwendungen“ eignet sich für Anwendungen, die schnelle Reaktionszeiten erfordern, wie VPN- und Terminalanwendungen oder Online-Spiele.

Hintergrundanwendungen

Netzwerkgeräte und Anwendungen, die der Kategorie „Hintergrundanwendungen“ zugeordnet sind, werden immer mit der niedrigsten Priorität behandelt, wenn die Internetverbindung voll ausgelastet ist. Wenn eine andere Anwendung den gesamten Internetverbindungsdurchsatz benötigt, müssen alle Hintergrundanwendungen warten, bis die Kapazität wieder verfügbar ist.
Wird die Internetverbindung von keiner anderen Anwendung genutzt, können die Hintergrundanwendungen den gesamten Durchsatz nutzen. Die Kategorie „Hintergrundanwendungen“ eignet sich für automatische Updates und Peer-to-Peer-Dienste, wie z.B. BitTorrent.

Einrichten einer Priorisierungsregel für Netzwerkgeräte

Wenn Sie eine Priorisierungsregel für ein Netzwerkgerät konfigurieren, dann gilt sie für alle Anwendungen, die auf diesem Gerät ausgeführt werden:

  • Klicken Sie in der FRITZ!Box Benutzeroberfläche auf „Internet“.
  • Klicken Sie im Menü „Internet“ auf „Filter“.
  • Klicken Sie auf die Registerkarte „Priorisierung“.
  • Klicken Sie auf „Neue Regel“ in dem Abschnitt, der der Priorisierungskategorie entspricht, die Sie einem Gerät zuweisen möchten.
  • Wählen Sie das entsprechende Gerät aus der Dropdown-Liste für Netzwerkgeräte aus.
  • Wählen Sie in der Dropdown-Liste für Netzwerkanwendungen „Alle“ aus.
  • Klicken Sie auf „OK“, um die Regel zu speichern.

Konfigurieren einer Priorisierungsregel für eine Netzwerkanwendung

Wenn Sie eine Priorisierungsregel für eine bestimmte Netzwerkanwendung konfigurieren, können Sie entscheiden, ob die Regel für alle oder nur für bestimmte Netzwerkgeräte gelten soll, auf denen die jeweilige Anwendung läuft:

  • Hinzufügen einer Netzwerkanwendung
  • Richten Sie Zugriffs- und Priorisierungsregeln für Netzwerkanwendungen ein.
  • Konfiguration der Priorisierung
  • Klicken Sie in der FRITZ!Box Benutzeroberfläche auf „Internet“.
  • Klicken Sie im Menü „Internet“ auf „Filter“.
  • Klicken Sie auf die Registerkarte „Priorisierung“.
  • Klicken Sie auf „Neue Regel“ in dem Abschnitt, der der Priorisierungskategorie entspricht, die Sie einer Anwendung zuordnen möchten.
  • Wählen Sie das Gerät, auf dem die Anwendung ausgeführt wird, aus der Dropdown-Liste für Netzwerkgeräte aus.
  • Wählen Sie die Anwendung aus der Dropdown-Liste für Netzwerkanwendungen aus.
  • Klicken Sie auf „OK“, um die Regel zu speichern.