Wie wählt man ein gutes Profilbild zum Online-Dating aus?

Das Online-Dating lässt sich in vielerlei Hinsicht mit einer Bewerbung vergleichen. So schreibt man einen gewissen Text, mit dem man die Menschen für sich gewinnen möchte. Dazu noch gibt man ein Foto von sich selbst ab. Gut, der Lebenslauf entfällt beim Online-Dating, aber jeder Vergleich hinkt ein wenig. Hier soll es vor allem um das Foto gehen. Das Profilbild, das man in sein Profil auf einer beliebigen Plattform zum Online-Dating einfügt, ist zwar je nach Plattform unterschiedlich wichtig, aber in jedem Falle wird es spätestens dann von den anderen Nutzern gesehen, wenn man Kontakt zu ihnen aufnimmt.

Aus diesem Grund sollte man genau darauf achten, was für ein Bild man als sein Profilbild auswählt. Wie bei einem Bewerbungsfoto auch kann es passieren, dass man mit seinem Bild den Zweck nicht erfüllt oder einen Eindruck vermittelt, den man lieber nicht machen würde.

Die wichtigste Aufgabe, die ein Profilbild zu erfüllen hat, ist, dass es den anderen Nutzern einen ersten Eindruck von der eigenen äußeren Erscheinung gibt. Daher sollte man in jedem Fall auf dem Foto gut erkennbar sein. Es hilft immer, ein Foto in möglichst guter Qualität zu wählen. Hierbei ist es sehr praktisch, wenn man nicht nur auf die Qualität des Bildes achtet, sondern auch darauf, wie gut man auf dem Bild gesehen werden kann. Deshalb sollte man unbedingt solche Bilder vermeiden, die gegen das Licht oder aus großer Entfernung aufgenommen worden sind. Ebenfalls sollte man, wenn man gut erkannt werden will, für das Profilbild auf Kleidung verzichten, die genau das verhindert, wie das zum Beispiel einige Hüte und Mützen tun.

Die nächste Aufgabe, die das Profilbild erfüllen soll, ist es, einen sympathisch wirken zu lassen. Das geht selbstverständlich am einfachsten, wenn man auf dem Bild nett lächelt oder lacht. Auch mit Hilfe seiner Gestik und der Körperhaltung kann man beeinflussen, wie sympathisch man wirkt. Hierauf sollte man sehr penibel achten, denn jemand, der unsympathisch wirkt, wird wohl kaum von anderen Personen kontaktiert werden, wenn es darum geht, in romantischer Liebe eine Beziehung einzugehen. Deshalb ist das mit die wichtigste Aufgabe eines Profilbildes.

Aber wenn man es schlau anstellt, kann das Profilbild noch weitaus mehr leisten. Es kann nämlich auch den ersten Eindruck, den man von einer Person hat, facettenreicher prägen, als nur die Unterscheidung zwischen Sympathie und Antipathie zu beeinflussen. Das geht, indem das Profilbild noch eine weitere Botschaft übermittelt. Man kann damit nämlich einen Aspekt des eigenen Charakters in den Vordergrund stellen. Das ist dann möglich, wenn eine mehr oder weniger deutliche Assoziation zu diesem Charakterzug im Profilbild auftaucht. Zum Beispiel kann das ein Hobby sein, von dem sich in vielen Fällen Rückschlüsse auf den Charakter einer Person ziehen lassen. So ist es logisch, dass Extremsportler in der Regel sehr risikofreudig sind, ebenso wie, dass man als tierlieb gilt, wenn man ein Haustier sehr liebt. Das kann man auch relativ einfach in seinem Profilbild durchscheinen lassen, indem sich zum Beispiel ein Tierfreund umgeben von seinen geliebten Tieren fotografieren lässt.