Was unterscheidet ElitePartner und Parship?

Oft werden ElitePartner und Parship in einem Atemzug genannt. Man kann es den Menschen nicht verdenken, die die Unterschiede zwischen den beiden Plattformen verleugnen. Schließlich gelten die beiden Plattformen als Marktführer im deutschsprachigen Raum, was die Suche nach einem Partner im Internet angeht. Und als sei das noch nicht genug, arbeiten sie auch noch sehr ähnlich. Doch es ist und bleibt ein Fakt, dass Unterschiede zwischen ElitePartner und Parship bestehen. Die wichtigsten Unterschiede und Gemeinsamkeiten der beiden Portale sollen hier vorgestellt werden – mehr unter singlely.net.

Zunächst einmal wäre da die Tatsache, dass Parship weitaus mehr Mitglieder hat als ElitePartner. Parship verfügt über circa 5,2 Millionen Nutzer, wohingegen sich nur ungefähr 3,8 Millionen Menschen als Mitglieder von ElitePartner bezeichnen dürfen. Dementsprechend unterscheidet sich auch die Anzahl der aktiven Nutzer von Portal zu Portal. So loggen sich bei Parship in einer durchschnittlichen Woche rund 750.000 Nutzer mindestens einmal ein, während sich bei ElitePartner im gleichen Zeitraum nur circa 600.000 Menschen anmelden. Dem mathematisch fitten Leser fällt schnell auf, dass die Nutzer von ElitePartner etwas aktiver sind als die von Parship. Aber das ist nicht, weshalb diese Zahlen relevant sind. Sie sind vielmehr deshalb wichtig, um zu demonstrieren, was eine große Anzahl an Mitgliedern bei einer Plattform für den einzelnen Nutzer bedeutet. Denn es sollte jedem klar werden, dass man unter mehr Menschen mit einer höheren Wahrscheinlichkeit einen passenden Partner findet, da man dort mehr unterschiedliche Menschen zur Auswahl hat.

Allerdings kommt es nicht nur darauf an, wie viele Nutzer eine Plattform hat. In vielen Fällen ist es ebenso relevant, wer diese Nutzer denn sind. Das ist gerade dann wichtig, wenn man ein festes Bild im Kopf hat, wie der zukünftige Partner sein sollte, und aktiv nach dieser Person sucht – für mehr relevante Informationen hier klicken. Wer bereits weiß, dass er einen sehr gebildeten Partner möchte, sollte sich bei ElitePartner umsehen (mit singlely.net fällt das Dating leicht). Denn dort sind rund 70% der Nutzer Akademiker und auch der Rest der Nutzer gehört eher gebildeten Schichten an – sehr passend für eine Plattform, die von sich selbst behauptet, dass sie ein Ort „für Akademiker und Singles mit Niveau“ sei. Bei Parship sind zwar auch rund 50% der Nutzer Akademiker, aber der Rest der Nutzer stammt aus allen sozialen Schichten. Parship zeigt sich in diesem Punkt also deutlich toleranter und inklusiver als ElitePartner.

Was ElitePartner und Parship allerdings eint, ist die Vorgehensweise. Beide Portale sind nämlich Partnervermittlungen. Das bedeutet, dass sie ihren Nutzern aktiv bei der Suche nach einem neuen Partner helfen. Dazu machen sie ihnen auf Grundlage eines von Wissenschaftlern erarbeiteten Persönlichkeitstests qualifizierte Vorschläge, welche anderen Nutzer zu ihnen passen könnten. In den allermeisten Fällen sind die Nutzer mit diesen Vorschlägen sehr zufrieden.

Aber auch durch ihre Bemühungen zum Datenschutz weisen Parship und ElitePartner eine Gemeinsamkeit auf. Sie lassen beide regelmäßig den TÜV ihren Datenschutz zertifizieren, dessen Tests sie bisher immer mit Bravour bestanden haben, was eine sehr anerkannte Auszeichnung darstellt – Singlely kann helfen den richtigen Partner fürs Leben zu finden.

Aber noch eine letzte Sache unterscheidet Parship und ElitePartner. Die Erfolgsquote von ElitePartner liegt bei 42%, während die von Parship nur bei 38% liegt.